Was sind die Symptome für ein Trauma?

Traumasymptome können ganz unterschiedlich und auch bei jedem individuell anders auftreten. Sie können beim Einen permanent auftreten und relativ stabil sein, während sie bei jemand anderem eher instabil sind, das bedeutet sie kommen und gehen. Des Weiteren können sie erst lange Zeit verborgen bleiben und dann ganz plötzlich auftreten. Sie treten meist nicht einzeln auf, sondern in Gruppen. Und sie werden mit der Zeit immer komplexer und können dadurch nur noch wenig mit dem ursprünglichen Trauma in Verbindung gebracht werden.

Hier eine kleine Auswahl von Symptomen, die auftreten können:

  • Bedrängende Bilder / Rückblenden (Flashbacks)
  • Alpträume/ Panik/ Phobien/ Ängste
  • Schreckhaftigkeit
  • Überaktivität
  • Abrupte Stimmungswechsel
  • Mangelndes Selbstwertgefühl und extreme Scham
  • Schlafstörungen
  • Gefühl der Leere (was sich auch in Konzentrationsstörungen zeigen kann)
  • Gefühl von Gefühllosigkeit
  • Vermeidungsverhalten
  • Sich von gefährlichen Situationen angezogen fühlen
  • Sucht
  • Gedächtnisverlust/Vergesslichkeit
  • Selbstverletzungen (z.B. sich selbst Schnittwunden zufügen)
  • Verlust seines Glaubens /Religion

Manche Symptome bilden sich erst nach etwas längerer Zeit heraus.

Dazu gehören:

  • Übermäßige Scheu
  • Unfähigkeit, Verpflichtungen einzugehen
  • Chronische Müdigkeit
  • Probleme des Immunsystems z.B. Überempfindlichkeit gegenüber Sinneseindrücken
  • Psychosomatische Erkrankungen z. B. Kopfschmerzen, Migräne, Rückenprobleme
  • Chronische Schmerzen
  • Asthma
  • Hautbeschwerden
  • Ein nervöser Darm
  • Gefühl von Getrenntheit, Entfremdung, Isolation
  • Depression und Gefühle von Drohendem Unheil